Impro/Playback, Schule , Bibliodrama, Sonstige

Rita Moreno

Erfolgreich als Sängerin und Schauspielerin in den USA war die 1931 geborene Rita Moreno zu Gast in der Muppets Show.

Anger and Love - europäische Fachtagung Psychodrama in Krakow

Krakow2011_PIfEThe 11th International Psychodrama Conference of Psychodrama Institute for Europe (PIfE) in Kraków, 16th - 18th September.

"Anger and Love", concerns our lives as well as our work on the psychodramatic stage - through intense
feelings we can confront oneself and each other. Those feelings may lead us into difficult situations and
also to the new challenges and development.

We talked about all these dimensions of Anger and Love during our Conference, through meetings and participation in workshops and lectures. We created space to have and share good fun, and Kraków itself made an interesting offer for those fond of sight-seeing and other attractions the city provides.

 

 

 

BASICS - Bibliodrama as a way of intercultural learning for adults

Das Grodzki Theatre initiierte bereits das Grundtvig Seminar der EU zum Thema "Bridging Psychodrama and Adult Education", dass Sie in dieser Plattform finden.

 
The idea of the BASICS project is a result of The Bielsko Artistic Association Grodzki Theatre's ten-year experience combating discrimination and xenophobia.
The Council of Europe's "White Paper On Intercultural Dialogue" of May 2008 was particularly inspiring for this, and many of the activities in BASICS are translated from statements within that document.
Bibliodrama enhances the capacity for reflection and a self-critical disposition which are necessary for life in culturally diverse societies.

Lernen mit Körper und Geist - Szenisches Lernen

Prof. Dr. (em.) Peter Struck empfiehlt Schulen das szenische Lernen und Rollenspiel als Lernmethode mit einem neunmal höheren Erinnerungswert gegenüber dem Lesen von Lernstoffen!!

Sehen Sie hierzu das Video eines Vortrages von Prof. Dr. Peter Struck

 

Call for Papers: Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie ZPS Heft Herbst 2012


Call for Papers

 

Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie ZPS

Themenheft Bühne

Erscheinungsdatum Herbst 2012

Hrsg. des Bandes: Stefan Gunkel und Christian Stadler

Psychodrama in Österreich - von Sabine Kern und Sabine Spitzer

Geschichte des Psychodramas in Österreich

Die ersten Psychodrama-Ausbildungslehrgänge wurden in Österreich vom Schweizer Adolf Friedemann und von LehrpsychodramatikerInnen aus den deutschen Moreno-Instituten in Überlingen und Stuttgart geleitet. Zur Gründung der Fachsektion Psychodrama als Teilorganisation des Österreichischen Arbeitskreises für Gruppentherapie und Gruppendynamik, kurz ÖAGG genannt, kam es 1976.

Zwei Jahre später wurden die ersten Ausbildungsrichtlinien festgelegt und mit einer Ausbildungsgruppe gestartet, der in sehr kontinuierlichen Abständen (mindestens einmal pro Jahr) viele andere folgten. Das österreichische Psychotherapiegesetz von 1991 machte eine Trennung von Ausbildungen, die zum Beruf eines/r PsychotherapeutIn führen und solchen, die zur Anwendung von Psychodrama-Techniken im psychosozialen und pädagogischen Bereich sowie Beratung führen, notwendig

Berufliches Rollenatom - Was kann ich für mich als Lehrkraft daraus entnehmen, wie hilft es mir?

Berufliches Rollenatom

- Was kann ich für mich als Lehrkraft daraus entnehmen, wie hilft es mir?
Verfasst von Luana König

Nach Moreno ist das Befinden einer Person abhängig von seinen zwischenmenschlichen Beziehungen. (vgl. Liefert 2003) Um das Verhältnis eines Einzelnen zu den ihm nahe stehenden Menschen näher zu betrachten, entwickelte Moreno ein soziometrisches Diagnose-Instrument: Das soziale Atom. Eine weitere Entwicklung Morenos  ist das berufliche Rollenatom.
 
Das Rollenatom ist ein Konzept, welches die psychosoziale Rolle einer Person grafisch abbildet. Im Zentrum stehe "Ich"; außenherum gruppieren sich die Menschen, die mir nahe stehen oder mich auch weniger tangieren, jedoch eine Rolle für mich spielen. (vgl. Dudler, Bosselmann 2008; 244)  

Langweiliger Frontalunterricht ist Schnee von gestern.....

Willkommen im Methodenzirkus!

Langweiliger Frontalunterricht ist Schnee von gestern und schmilzt langsam vor sich hin.

Will man heute seine Kollegen oder Mentoren und Studienseminarleiter beeindrucken muss man schon etwas mehr zu bieten haben, als nur pure Wissensvermittlung via Frontalunterricht.

                                Und das zu Recht!

Mal ehrlich, wer kann sich an seine Schulzeit zurückerinnern und gerät dann bei Erinnerungen an biedere Lehrer und ihren (meist langweiligen) Frontalunterricht in Extase? Wenn schon nicht in Extase geraten, dann vielleicht wenigstens in kleinere Schwärmereien?

Eben!   Genau deshalb ist es notwendig, den Unterricht zu entstauben!

Der Frontalunterricht wird zunehmend durch die unterschiedlichsten Methoden unterbrochen. Und ganz nebenbei, damit beeindruckt man nicht nur die oben genannten Personen, denn auch die Schüler profitieren davon und danken es einem (manchmal).

Im ganzen Methodenzirkus ist 'Aktionssoziometrie' eines der Zauberwörter!
Vielseitig einsetzbar und mit geringer Vorbereitungszeit liefert diese Methode den Schülern (und dem Lehrer) Spaß und Erkenntnisgewinn. Und der Unterricht wird um wertvolle Bewegungselemente ergänzt!

Das sind doch gute Gründe, um sich etwas näher mit ihr zu beschäftigen!

Playback-Theater - spontan spielen, was erzaehlt wurde

Gerd-Michael Urbach von theaterimfluss, Hannover, beschreibt Grundformen des Playbackteaters.

Im Folgenden sind sechs Hauptformen des Playbacktheaters exemplarisch zusammengefasst, wie sie die Theatergruppen theaterimfluss, Hannover und das Theater Quintessenz, Hannover für das Playbacktheater definieren und anwenden.

Ein Zuschauer erzählt seine Geschichte, wie er sie erlebt hat. Playbackdarsteller stellen spontan diese Geschichte in einer der Formen dar.  Wenn der Zuschauer es für notwendig hält, kann er die Darstellung korrigieren. Jede Aufführung entwickelt sich spontan in anderen Formen. Die Kreativität der Darsteller, von den Regeln abzuweichen, läßt immer weitere neue Formen entstehen.

Der Lehrer auf der Bühne im Klassenzimmer

Herr Kaj Hanns Reinhard Brunner beschreibt die Bühne in ihrer Entstehunggeschichte und im Psychodrama. Diese Arbeit entstand im Rahmen des pädagogischen Moduls " Psychodrama zur Selbstreflexion" an der Technischen Universität Darmstadt.

Funktion der Bühne

Im Theater beziehungsweise im klassisch griechischen Drama sind die Ursprünge des Psychodramas verortet, wobei die Bühne ein wichtiges Grundelement beider Kunstformen ist und im Psychodrama eines der Grundinstrumente bildet.
Die Bühne ist im Allgemeinen eine von den Zuschauern abgegrenzte, meist erhabene Spielfläche für szenische Darstellungen. Sie symbolisiert die räumliche Trennung zwischen der fiktiven Wirklichkeit des Dramas und der realen Wirklichkeit des Publikums, wobei darauf zu achten ist, dass trotz dieser Trennung von Realitätsebenen die auf der Bühne ablaufende Dynamik nicht am Bühnenrand endet, sondern die gesamte Gruppe erfasst.

Mit dieser Trennung entsteht ein Schnittpunkt von innerer und äußerer Welt, der eine Raumsynthese als weitere Funktion der Bühne darstellt.

Die "Methodenkiste" der bpb - viel sinnvolles aus dem Psychodrama

 

Die Bundeszentrale für politische Bildung gibt regelmäßig Unterrichthilfen heraus. Eine davon ist die Methodenkiste von Dr. Lothar Scholz. Von den 60 Methodenkarten haben einige Anregungen aus dem Psychodrama übernommen.

 

Tele und die Diskussion in der psychodramatischen Szene

Der Link zur Seite von Adam Blatners Artikel:

BOUNDARIES AND ACCESS:
IMPORTANT CATEGORIES FOR NEGOTIATIONS
Adam Blatner, M.D.

Algorithmen und Psychodrama: über Tische und Stühle springen

Mit dieser Aufgabe können Algorithmen der Programmierung gelernt werden. Eine Gruppe A schreibt mit Hilfe von Kontrollstrukturen eine Anleitung für einen Akteur B aus einer Gruppe B zur Bewegung im Raum. Die Gruppe A kann ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Der Akteur B dagegen muss seine Freiheiten einschränken, da er sich ja nach festen Anweisungen wie ein ROBOTER bewegt. Dies führt zu lustigen Bewegungen und Bemerkungen.

Die Aufgabe wird innerhalb des Unterrichtsraums ausgeführt.  Zwei Dateianhänge helfen bei der Umsetzung.

 

Lieber Betrachter, wenn Sie registriert sind, können Sie sich die Materialien hierzu herunterladen.

Psychodrama in der Türkei

Psychodrama in Turkey, started as a professional practice with the studies of Prof. Dr. Abdulkadir Ozbek, following his participation to Dr. A. Grete Leutz's group in 1972.  Istanbul Psychodrama Institute (IPI)

 

Kurzfassung:

Prof. Dr. Abdulkadir Ozbek begruendete die Gruppenpsychotherapie auf der Basis des Psychodramas in der Tuerkei.

Grete Leutz hatte 1972 eine Gruppe in der Tuerkei geleitet, aus der Prof. Dr. Abdulkadir Ozbek die Anregung mitnahm. Seit 1984 wird jaehrlich in Asklepion, Bergama ein internationaler Kongress durchgefuehrt.

Aktuelle Hinweise auf die weiteren Kongresse sind im Internet z.B unter Istanbul Psychodrama Institute (IPI) zu finden.

Bildungsaktivitäten in Polen

Das POTENS - Projekt der Europäischen Union  zum lebenslangen Lernen bis 30. Okt. 2010

  1. Learning to learn (insight into one's potential, building on prior knowledge and experiences)
  2. Interpersonal and social competences (behavioural patterns realized and corrected; conflict resolution)
  3. Cultural expression (psychodrama enhances creative expression of ideas, experiences and emotions through work on stage)

 The results will be published on this website.

Zur Projektbeschreibung des POTENS-  Projektes. 

Szenische Darstellung von Spannung

Ausgangsfrage eines Schülers:

Was ist denn der Unterschied zwischen Strom und Spannung? 

 

Diese Frage verführt mich normalerweise, alles nochmal zu wiederholen. Weil der Unterschied halt so wichtig ist, sogar lebenswichtig!!

Aber nein, diesmal nicht. Ich schlug vor, sie selbst die Antwort finden zu lassen. Ohne mit der gefährlichen Elektrizität in Berührung zu kommen.

Zusammenfassung:

Schüler setzen ihre Ideen vom Begriff „Spannung“ in szenischen Darstellungen um. Sie verwenden dazu Körper, Hände, Füße und Stimme. Phantasie und vor allem Mut ist gefragt, wenn sie vor Zuschauern ihr Ergebnis vorstellen.

Abstract:

 Students construct the meaning of "voltage" with their bodies. In the German language the word for "voltage" or "electric tension" is "tension".

Unterrichtsbeispiele für eine Hauptschulklasse

Die Lehrerin und Psychodramatikerin Lena Sickmann hat eine Zusammenstellung von Beispielen für den Hauptschulbereich mit psychodramatischen Methoden zur Verfügung gestellt.

 

 Sie können die Beispiele über die folgenden Links erreichen:

 

X. Internationale Playback-Theater Konferenz 2011 in Frankfurt am Main

 

 

 

X. Konferenz des International Playback Theatre Network (IPTN) vom 23.-27. November 2011 in Frankfurt am Main.

Internationaler Austausch über soziale und künstlerische Theater-Projekte , die weltweit zur Förderung des sozialen Dialogs in multikulturellen Gesellschaften durchgeführt wurden und werden. Der Fokus liegt auf Vielfalt und Migration.

Zu der X. Internationalen Playback-Theater Konferenz 2011 in Frankfurt am Main gab es von den Organisatoren einen Aufruf zur Bildung von nationalen und internationalen Partnerschaften zwischen Gruppen und Einzelnen. Näheres steht im Anhang.

  

Informationen zum Playback und seinen Spielarten von Jonathan Fox und aus der Praxis.

Psychodramatische Rollenspiele

Psychodramatische Rollenspiele im Unterricht können das Verhältnis zwischen Schülern und Schülern zu Lehrern aufhellen.

Diese Beispiele wurden von Lena Sickmann entwickelt und im Unterricht der Hauptschule angewandt.

Beachten Sie auch die weiteren Anwendungsszenerien.

 

Doppeln

 Die Methode Doppeln wird seltener im Unterricht angewendet, weil sie die Gefahr des Beschämens birgt. In einigen Fällen kann sie aber verborgene Gefühle zwischen Schüler und Lehrer klären.

Diese Beispiele wurden von Lena Sickmann entwickelt und im Unterricht der Hauptschule angewandt.

Beachten Sie auch die weiteren Anwendungsszenerien.

Inhalt abgleichen